Archiv für den Monat: März 2015

Kreuzweg #Freizeit #Hobby #Ostern #Karfreitag #Holz

Sorry, dass ich in letzter Zeit wenig gebloggt habe. Das liegt daran, dass ich seit kurzem der örtlichen Feuerwehr beigetreten bin und man dafür eine Feuerwehrgrundausbildung benötigt. Diese Ausbildung findet abends aber auch am Wochenende statt und dann bleiben andere Dinge liegen.
Naja, nun möchte ich euch wieder berichten, was ich in der Betriebswoche alles gelernt und gemacht habe.

Zeitplan:

Montag: Einblick in die CNC Technik, Programmieren sowie die Kreuzwegtafel fräsen

Dienstag: Kreuzwegtafeln montieren, Dächlein verleimen

Kreuzwegtafel

Kreuzwegtafel

Kreuzwegstationen

Kreuzwegstationen

Vorbohren zur Befestigung am Holmen

Vorbohren zur Befestigung am Holmen

Samstag: – Montage und Aufbau der Kreuzwegtafeln
(Der Kreuzweg ist eine Aktion des Schwäbischen Albvereins, in dem ich Mitglied bin.)

Montage des Kreuzweges

Montage des Kreuzweges

Dieses Projekt hat mir sehr gefallen, da dieser Kreuzweg für die Bevölkerung zugänglich ist und jeder ,,unser Werk“ begutachten kann. Zudem trägt dieser Kreuzweg zur Kulturlandschaft unser Region (Schwäbische Alb) bei, wofür ich mich einsetze.

TSM und Abschlussstück… endlich ;)

Moin zusammen,

entschuldigt die Verspätung, hier nun endlich ein paar Infos zum Maschinenlehrgang.

Dieser findet in der Regel überbetrieblich statt. Wir haben allerdings das Privileg, ihn bei uns im Betrieb machen zu können. Das ist natürlich praktisch, weil wir die Einweisungen an genau den Geräten erhalten, an denen wir auch später arbeiten werden.

Im Rahmen des Lehrgangs fertigt man mit den Maschinen, die man Schritt für Schritt erklärt bekommt, ein von der Berufsgenossenschaft festgelegtes Werkstück an, das möglichst viele verschiedene Arbeitschritte in sich vereint. Im TSM 1 ist dies ein Schlüsselkasten.

Foto 16.03.15 14 39 42

Der Kasten besteht aus zwei verschiedenen Hölzern, in unserem Fall Koto und Sapeli. Man beginnt mit dem Zuschnitt auf der Kreissäge und geht dann diverse Maschinen, wie zum Beispiel die Abrichte (unten im Bild), die Langlochfräse, die Bandsäge (mit der die Puzzleteilform der Tür gesägt wird) und andere durch.

Foto 12.03.15 06 19 17

Dabei ist besonders wichtig, auf den Arbeitsschutz zu achten, weil es für so ziemlich alles Vorschriften gibt; angefangen von der generellen Gehörschutzpflicht bei der Maschinenarbeit, über die richtige Handhaltung, bis hin zu festgelegten Minimal- und Maximalgrößen der zu bearbeitenden Teile.

Foto 11.03.15 13 45 34

Insgesamt eine sehr interessante und lehrreiche Woche, wenn auch oft mit langen Wartezeiten ;).

Abschließend will ich noch einige Worte zu unserem nächsten Projekt sagen. Das erste Lehrjahr hat bei uns die Möglichkeit (quasi als Abschluss der Zeit in der Lehrwerkstatt und als kleine Übung für das spätere Gesellenstück), ein Abschlussstück zu bauen.

Mit großem Eifer haben wir uns letzte Woche also auf die Planung dieses Möbels gestürzt, bei der wir uns an einige Vorgaben halten müssen. So brauchen wir auf jeden Fall einen gezinkten Schubkasten, eine Klappe oder Tür, und das Stück muss aus Vollholz bestehen. Ansonsten dürfen wir uns aber selbst überlegen, was wir bauen wollen. Nach der Woche lässt sich auf jeden Fall sagen, dass die Planung eines Möbels gar nicht so einfach ist wie man vielleicht denkt! Nach langer Beratung sind wir dann aber endlich zum Zeichnen der Aufrisse übergegangen.

Dieses Projekt wird uns die nächsten Monate begleiten, und ich werde euch immer auf dem Laufenden halten. In diesem Sinne euch noch nen schönen Abend und bis die Tage :)!

TSM 1

Moin liebe Leute, kurzes Update aus Dresden!

Ich weiß, ich hatte versprochen weitere Bilder von der fertigen Truhe hochzuladen, bin leider noch nicht dazu gekommen, aber die gibt es auf jeden Fall noch.

Diese Woche hat das erste Lehrjahr bei uns im Betrieb TSM 1, den ersten von drei Maschinenlehrgängen, die man im Laufe der Tischlerausbildung absolviert. In dieser Zeit kriegen wir Unterweisungen an den verschiedenen Maschinen, die man als Tischler so benötigt, und fertigen im Laufe des Lehrgangs ein von der Berufsgenossenschaft festgelegtes Werkstück (einen Schlüsselkasten) an.

Einen ausführlichen Bericht und ein paar Fotos gibt es dann am Freitag 🙂

 

 

 

Die Truhe ist fertig! (fast…)

Moin zusammen!

Wie letzte Woche angekündigt, gibt es an dieser Stelle mehr zur Truhe, die ich gebaut habe. Leider etwas später als erwartet, aber es sind doch noch ein paar andere Sachen dazwischen gekommen.Foto 26.02.15 08 57 54

Bei der Truhe ging es für uns vordergründig darum, Schrägzinkungen zu üben. Wir trainieren die verschiedenen Verbindungen zwar auch vorher, aber sie dann in einem Werkstück anzuwenden, ist immer eine besondere Herausforderung, da man sich an die gegebenen Maße halten muss, was manchmal gar nicht so einfach ist. Oben seht ihr die fertig gezinkten Seitenwände der Truhe. Wenn ihr genau hinseht, erkennt ihr im oberen Bereich der Schwalbenbretter, dass ein Zinken breiter ist als die anderen. Das liegt daran, dass dort 4mm für einen Sägeschnitt zugegeben sind, der später Deckel und Korpus der Truhe voneinander trennt.Foto 27.02.15 10 56 35

Hier der verleimte Korpus mit dem aufgeleimten Deckel.

In dieser Position werden die Verbindungen verputzt, das heißt eventuell noch überstehende Zinken und Schwalben werden erst mit dem Putzhobel, dann mit Schleifpapier angeglichen. Deckel und Korpus werden dann durch einen Schnitt getrennt.

Foto 02.03.15 09 38 04

So sieht dann der Deckel aus. Hier habe ich ihn gerade eingespannt, um ihm mithilfe des Hobels die passende Form zu geben. In unserem Fall wurde er korbbogenförmig, wie ihr auf der rechten Seite bereits sehen könnt.

Foto 03.03.15 14 34 09

Nachdem Boden und Füße angeleimt und die Truhe noch einmal gründlich geschliffen wurde, wird sie geölt. Dadurch ändert sich je nach Öl die Farbe und die generelle Wirkung des Holzes entscheidend. Man sollte sich also vorher überlegen, mit welcher Kombination man welches Ergebnis erziehlt. Ich bin heute leider nicht mehr zum zweiten Ölen gekommen, werde euch aber die Tage ein Bild der fertigen Truhe zeigen. Abschließend noch Bilder der Truhe im ungeölten Zustand (und ohne Füße) damit ihr den Unterschied seht (und weil die Bilder echt gut geworden sind ;-)).

Foto 27.02.15 09 11 39 Foto 27.02.15 09 11 13

Bis bald,

Ole