Alle Artikel von Jonas Klinkenberg

Herstellung einer Designerlampe

Vor kurzer Zeit bekam ich einen spannenden Auftrag, an dem ich euch teilhaben lassen haben möchte. Für einen Kunden haben wir kürzlich Möbel mit Organoidbestandteilen gebaut. Organoid? Organoid ist ein österreichischer Hersteller, der wie in unserem Beispiel Heublumen und Gras auf einen Träger presst. Dieses sogenannte Organoid sieht also nicht nur total interessant aus, sondern riecht auch nach den verpressten Materialien. Ich hatte nun den Auftrag, mir eine Designerdeckenlampe auszuknobeln. Seht selbst, was daraus geworden ist:

Zuerst habe ich mir überlegt, wie der Lampenschirm gehalten werden soll. Danach habe ich verschiedene Kreiselemente gefräst …

Jetzt müssen diese nur noch geschliffen und geölt werden.

In der Zwischenzeit schneide ich schon mal das Organoid passgenau zu …

und füge die Stoßkanten sauber aneinander. Mithilfe der Zulagen bleibt der Lampenschirm erst mal ungefähr in der richtigen Form.

Im nächsten Beitrag von mir seht ihr dann alle drei Exemplare 😉
Und gerade an so schönen Aufgaben sieht man wieder mal, dass das Tischlerhandwerk einfach grenzenlos ist hinsichtlich Vielfalt und Kreativität  🙂

Landhausstil

Oft habt ihr schon Beiträge von uns Bloggern über einzelne Möbel gesehen und deren Gestaltungsmöglichkeiten. Doch was wir euch da oft im Kleinen zeigen, das passiert in unseren Betrieben auch in ganz groß. Denn ein Ladenlokal oder ein privater Wohnraum besteht in der Regel aus vielen Möbeln oder Möbelverkettungen. Und diese müssen natürlich zum Rest der Einrichtung passend gestaltet werden, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Viele Leuten kennen aus großen Möbelhäusern nur noch Küchen mit beschichteten Spanplatten-Oberflächen. Doch gerade wir Tischler und Schreiner können so viel mehr! Bei uns ist vor Kurzem wieder eine sehr schöne Küche im Landhausstil entstanden, die ich gerne mit euch teilen möchte. Denn diese Küche zeigt, was wir in unserem Arbeitsalltag aus den verschiedensten Materialien erschaffen können …

Die Küche verfügt über ein offenes Weinregal, bestehend aus massiver Eiche, einen Vitrinenschrank mit Rahmentüren und Glaseinsätzen und noch vieles mehr.

Der Landhausstil wird konsequent bei allen Fronten und auch dem Dunstabzu beibehalten.

Der Kühlschrank und der Backofen sitzen auf der richtigen Arbeitshöhe und ein offenes Regal sorgt für harmonische Ordnung.

Natürlich gehören auch Massivholzschubkästen mit Einteilungen und Fingerzinken dazu 😉

Gestaltungsmöglichkeiten

Das Schöne am Tischler- beziehungsweise Schreinersein ist unter anderem,  dass man seine kreative Gestaltungsader untermauert mit dem entsprechenden Fachwissen voll ausleben kann.  Es gibt so unendlich viele verschiedene Möglichkeiten, ein Möbel durch Maße, Form, Materialauswahl und vieles mehr zu gestalten. Die meisten denken bei der Gestaltung sofort an verschiedene Oberflächen und die Nutzung von verschiedenen Farben, Lacken, Beizen, Lasuren und so weiter. Dabei kann man schon bei der Bearbeitung des Materials viele verschiedene Dinge beachten und sein handwerkliches Geschick zeigen. Natürlich wird dabei heutzutage auch die CNC-Technik und CAD-CAM-Anbindung genutzt, um die betrieblichen Projekte bestens auszuarbeiten.

Hier seht ihr eine CNC-Fräsung einer Lisenenart.

Und um das Ganze nachher noch besser darzustellen, wird die Fräsung des Lisenensockels mit Gold hinterlegt.

Oder hier seht ihr Rahemtüren

… mit einer Füllung aus Krokodilleder. Natürlich kein echtes Krokodil, sondern nur imitiertes 😉

Oder prunkvolle Kranzprofile, Schnitzereien und Lisenen! Und hier wurde noch nicht mal ansatzweise die Oberflächengestaltung in Bezug auf Farben usw. begonnen.

Unser Gewerk ist einfach unglaublich vielfältig, macht jede Menge Spaß und bietet  verschiedenste Aufgabenbereiche.

Also, Tischler/ Schreiner werden lohnt sich. Traut euch!

Aufgabenvielfalt

Es gibt jede Menge verschiedene Handwerksgewerke, doch mit Abstand wird kein anderes so umfassend sein wie das Tischler-, Schreinergewerk. Jeder neue Arbeitstag stellt uns vor vielfältige und komplexe Aufgaben. Klar kennt man das eine oder andere schon, doch es passiert nicht gerade selten, dass auch schon langjährige Meister in ihrem Arbeitsalltag mit ganz neuen Aufgaben konfrontiert werden. Denn es ist kein Geheimnis, dass das Tischler-, Schreinergewerk viele Querverbindungen zu anderen Gewerken aufweist. Daher hat ein guter Tischler/Schreiner meist nicht nur gute Kenntnisse von seinem eigenen Handwerk, sondern ebenfalls von vielen anderen Gewerken, zumindest einige Grundlagen. Ganz schön anspruchsvoll oder?

Doch aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass es auch sehr interessant und spannend ist. Auf einer Montage könnt ihr zum Beispiel auf kleine Arbeiten im elektrotechnischen Bereich treffen oder ihr müsst einen Wasseranschluss eines Waschbecken ab- und wieder anklemmen, oder ihr müsst euch vorsichtig durch eine Fliese bohren oder oder oder … Zwar gibt es auf der Montage mehr gewerksübergreifende Tätigkeiten, aber auch im normalen Produktionsverlauf treten sie auf. So bekam ich beispielsweise vor Kurzem den Auftrag, die Elektroverkleidungen, sprich Steckdosen, Lichtschalter, Netzwerkdosen, etc. passend zu unseren Möbeln zu lackieren. Ich hatte zuvor noch nie Kunststoffteile lackiert. Und erst recht nicht zweifarbig und in Metalliclack. Aber seht selbst:

Zwei solcher Lackwagen mussten also von mir in zwei verschiedenen Farbtönen und mit Klarlack lackiert werden. Ganz schön viel Arbeit für ein paar Kunststoffdosen …

Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Die Module bestehen immer jeweils aus einem Metallic-Kupfer-Farbton und einem Bronze-Farbton. So wirkt nachher unsere gesamte Raumgestaltung harmonisch und stimmig! Die Möbel für die Räumlichkeiten sind gerade noch in der Produktion, aber auch von diesen werde ich euch berichten.

Nistkästen für den guten Zweck

Bei uns in der Schreinerei werden gerade Nistkästenbausätze produziert, um einen guten Zweck zu unterstützen. Die Idee dahinter:  Interessierte Familien, denen so langsam die Decke auf den Kopf fällt, können die Zeit produktiv nutzen, um mit ihren Kindern ein eigenes Vogelhaus zu bauen. So leisten wir hoffentlich einen weiteren Teil als Unternehmen im Kampf gegen das Virus und tun neben auch etwas gegen den kontinuierlich sinkenden Vogelbestand.
Das Material und alle innerbetrieblichen Kosten werden selbstverständlich gespendet. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle dem Fachverband NRW, der diese Aktionen in der Region erst ins Rollen gebracht hat und die Betriebe wie gewohnt tatkräftig unterstützt.

Und so sieht das Ganze aus: Der Bauplan ist übersichtlich und einfach gestaltet

Hier liegen die einzelnen abholbereiten Sets …

Und so sehen sie am Ende aus 😉
Was haltet ihr von dieser Aktion?

Verlass auf das Handwerk

Auch in solchen Zeiten wie der derzeitigen Corona-Krise ist das Handwerk stets für alle da! Zum Beispiel stellen wir zurzeit Desinfektionsschutzhauben her. Diese bestehen komplett aus Plexiglas und verfügen über eine Durchreiche. Mit dem Rundumschutz versuchen wir durch unsere Handwerksleistung das Arbeiten in Apotheken, Arztpraxen und Sanitätshäusern so sicher wie möglich zu gestalten und dabei auch die Gesundheit der Kunden zu schützen.

Ein Rundumschutz, der nicht abschreckend wirken soll.

Sicherheit am Arbeitsplatz und für alle Kunden.

Ein Aufstellbeispiel in einer Apotheke.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen, die sich in diesen Zeiten für ihre Mitmenschen einsetzen und appelliere an die Vernunft aller, die geltenden Regeln zu beachten und einzuhalten.
In diesem Sinne – bleibt gesund!

Mein abwechslungsreicher Arbeitsalltag

Ich habe euch ja schon öfters erzählt, wie vielfältig, kreativ und anspruchsvoll das Arbeiten mit Holz oder generell der Beruf des Tischlers beziehungsweise des Schreiners ist. Vor Kurzem habe ich ein kleines Video gedreht, dass genau diese Vielfältigkeit meines Arbeitsalltages widerspiegelt. Schaut es euch einfach an! Was leider fehlt, sind die unfassbar tollen Gerüche, die das Arbeiten mit Holz begleitet. 😉


Und an alle, die mit dem Gedanken spielen, eine  Tischler/Schreiner Lehre- Lehre zu machen:  traut euch! Es ist ein wahnsinnig abwechslungsreicher Job,  der zudem auch noch jede Menge Ausgleich mit sich bringt.

Kombinationsvielfalt

Als Tischler beziehungsweise Schreiner darf man mit einer Vielfalt von Materialien arbeiten. Schön ist, dass man nicht nur zwischen unterschiedlichen Rohstoffen auswählen kann, sondern auch zwischen verschiedenen Bearbeitungsmethoden, also zum Beispiel ob man lieber die CNC oder die Tischfräse für die Herstellung verwendet. Doch was noch viel schöner ist, sind die schier unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten. Man kann aus so vielen Herstellungsverfahren und Materialien ein ganz individuelles Möbel kreieren. Wenn man etwa an einen Tisch denkt, hat direkt jeder eine andere Vorstellung dazu im Kopf. Was es bei uns geworden ist, seht ihr hier:

Diese Tischlösung besteht aus einer Kombination aus Massivholz und Metall.

Die Bearbeitungsvielfalt der Tischplatte erlaubt es dem Schreiner nicht nur, eine einfache Platte auf das Gestell zu legen, sondern auch, eine schöne Fase zur Gestaltung zu nutzen.

 

So schafft es der Schreiner beziehungsweise Tischler, dem Kunden ein ganz individuelles Möbel zu bauen, das zum Kunden passt. Ein wohnliches Ambiente entsteht hier schon alleine durch die richtige Gestaltungslösung von Tisch und passender Sitzbank.