Alle Artikel von Jonas Klinkenberg

Moderne Technik: sinnvoll oder eher nicht?

Die moderne Technik ersetzt oftmals älteste Handarbeiten, aber die alte traditionelle Handwerkskunst wird sie nie ersetzen können. Und die Erfahrungen eines qualifizierten Mitarbeiters erst recht nicht …
Doch gerade CNC Fräsen machen das Leben eines Schreiners um Einiges leichter.

Hier ein Beispiel aus unserer Firma:
Ein Kunde von uns besitzt eine alte Wassermühle. Leider sind die Mühlenzähne nach langer Zeit komplett verschlissen. So kamen wir wieder ins Spiel! Unsere Aufgabe: Die Restaurierung von 150 Mühlenzähnen.

Problem an der Sache war, dass die Mühlenzähne nicht mehr zu restaurieren waren. Also mussten wir 150 Mühlenzähne komplett neu anfertigen. Früher wurden diese individuell per Handarbeit hergestellt. Das kann heutzutage aber definitiv keiner mehr bezahlen. Also haben wir ein CNC Programm geschrieben. So wurden 150 historischen Mühlenzähne für eine wassergetriebene Getreidemühle auf der CNC gefräst …

Das Innere der Mühle.

Früher wurde jeder einzelne Zahn individuell angepasst und hergestellt.

Heute alles per CNC.

Das Einspannen war bei dieser Fräsung gar nicht so einfach …

Unsere gefrästen Mühlenzähne.

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

Es gibt viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, mit denen man seine Kunden individuell beraten und beeindrucken kann. Viele sind immer noch der Meinung ein Schreiner wäre nur ein Profi im Holzbereich. Doch ein Tischler muss nicht nur mit Holz, sondern auch mit vielen anderen Werkstoffen umgehen können. Bei uns werden oft auch Unikate aus Glas, Kunststoff und Metall hergestellt. In der Regel natürlich verbunden mit Holzwerkstoffen. Selbstverständlich kann jeder der genannten Werkstoffe durch eine besondere Oberfläche individuell gestaltet werden. Aber nun genug erzählt…

Eine Medienlösung aus hinterlackiertem Glas …

Modernes Design und trotzdem zeitlos!

 

Oberflächengestaltung

Es gibt viele verschiedene Arten der Oberflächengestaltung. Es gibt viele Dekore, Beschichtungen, Möglichkeiten der Lackierung, Furniere oder ähnliches. Doch ein Kunde von uns wollte eine ganz speziell angefertigte Oberfläche. Es sollte eine unterschiedlich geriffelte Eichenoberfläche entstehen. Durch verschiedene einzelne Programmierungen der Frässchritte habe ich diese Oberfläche herstellen können. Die Frässchritte habe ich so programmiert, dass die Fräsungen nacheinander ablaufen und aufeinander abgestimmt sind.

So sieht die Programmierung des Werkstückes aus.

Mal ausprobieren, ob es klappt …

Es hat funktioniert!

Ein individuell gestalte Oberfläche, die Interesse durch ihre Struktur weckt. Die Eiche wird anschließend noch geölt …

Kleine Spielerei am Rande

Vor Kurzem habe ich zusammen mit meinem Vater nach der Arbeit eine Idee gehabt. Da wir gerne Gitarre spielen und mittlerweile so einige nette Instrumente haben, sollte ich einen weiteren Gitarrenständer entwerfen. Irgendwie bin ich allerdings von der Idee des Baus eines Gitarrenständers zu einem kompletten Gitarrenkorpus gelangt. Um mich nochmal mit unseren technischen Highlights zu befassen, habe ich mich dazu entschieden, eine der E-Gitarren mit Hilfe unseres 3D-Aufmaß-Systems zu vermessen. So erhalte ich die genaue Kontur der Gitarre und diese zugleich als digitale Polylinie. Nach einigem Ausprobieren habe ich nun die Kontur als digitale Polylinie auch auf dem Rechner. Jetzt wird die Polylinie mithilfe eines Zeichenprogramms auf dem Computer noch einmal bearbeitet. Danach wird die Kontur in ein CNC-Fräsprogramm umgeschrieben. Nach erfolgreicher Programmierung, muss die Kontur nur noch auf der CNC gefräst werden. Leider bin ich dazu noch nicht gekommen. Aber es werden bestimmt bald erste Fräsversuche in MDF folgen. MDF wird natürlich nur zum Ausprobieren der Fräskontur gewählt 😉

Es kann los gehen mit dem digitalen erfassen der Gitarre

Die grobe Kontur der Gitarre habe ich nun schon, aber es ist noch viel Arbeit nötig, damit die Kontur so ist, wie ich sie mir vorstelle… Aber als Grundlage nicht schlecht 😉

Nachwuchsförderung

Leider entsteht mit der Zeit ein immer größerer Fachkräftemangel und es wird immer schwieriger neue gute Arbeitskräfte zu finden. Um junge Menschen für das Tischlerhandwerk zu begeistern, wurde dieses Jahr in Aachen der ,,Check in Day“ eingeführt. Als Auszubildender war auch ich an diesem Projekt beteiligt. Es kamen viele verschiedene Schüler und Schülerinnen aus Aachens Schulen zu uns. Sie wurden über den Alltag des Tischlers informiert und durften sich mal eine Werkstatt von innen ansehen. Damit die jungen Menschen nicht durch zu viel Gerede einschlafen und den Spaß an dem tollen Handwerk verlieren oder wir das Interesse erst gar nicht wecken können, waren wir Auszubildenden zuständig. Unter Aufsicht von uns durften die Schüler/-innen ihre ersten Rahmenecken ausprobieren. Desweiteren haben sie ihre ersten kleinen Kisten bauen dürfen. Durch die verschiedenen Stationen, lernten die Schüler genaues Anreißen, Gestellsägen, Japansägen, Stechbeitel, Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Stichsägen und Dübelverbindungen kennen.

Erst zuschauen, dann selber ausprobieren …

Viele begeisterte und  talentierte junge Menschen, die hoffentlich den Weg zu unserem tollen Handwerk finden.

Pause muss auch mal sein. ..

Das ganze wurde von einem Fernsehteam des WDRs begleitet und kann sich gerne unter folgendem Link angeschaut werden:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-aachen/video-lokalzeit-aus-aachen-1260.html

Individuelle Raumlösungen

In fast allen Häusern gibt es Nischen und Ecken, die leider den Wohnraum eingrenzen. Doch auch diese Räumlichkeiten kann man zum Beispiel durch die Hilfe eines Schreiners in neuen Nutzraum verwandeln. Bei uns im Betrieb steht die individuelle Raumgestaltung ziemlich weit oben, denn durch speziell angefertigte Möbelunikate können wir unseren Kunden einen komplett neuen Wohnraum nach eigenen Wünschen und Vorstellungen erschaffen!
Damit ihr euch darunter etwas vorstellen könnt, zeige ich euch nun eine interessante Raumlösung. Ein Kunde von uns hat vor Kurzem ein neues Eigenheim gebaut. In dem durchaus schönen Haus führt eine recht große und breite Treppe vom Erdgeschoss in die erste Etage. Unter dieser Treppe entsteht leider ein Raum der nicht genutzt werden kann. Denn unter einer Treppe kann man schlecht eine nette Räumlichkeit herzaubern. Da die Treppe im Flur ist, kam schnell die Idee, den bisher verschenkten Raum/Platz in einen Stauraum zu verwandeln. Von Außen soll eine schöne gerade und vor allem ansehnliche Fläche entstehen. Dahinter sollen speziell angefertigte Möbel Platz für Jacken, Schuhe, etc. bieten. Quasi eine große versteckte Garderobe. Nach einigen Kundengesprächen, Zeichnungen, Visualisierungen und dem anschließenden Bau, ist diese kleine feine Raumlösung entstanden.

Die Planung, Gestaltung, Bau und Montage dieser individuell angepassten Raumlösung ist in der Schreinerei Klinkenberg durchgeführt worden.

Von Außen eine schöne wandbündige Fläche.

Eine Treppe mit doppeltem Nutzen.

Diese Raumlösung bietet viel Stauraum und somit einen idealen Nutzraum für unseren Kunden.

Ein Apothekenauszug für Jacken.

Stauraum.

Und noch mehr Stauraum …

Schubladen für weitere Staufläche.

Die Kunst des Furnierens …

Wie Loreen haben auch wir haben letzte Woche furniert. Aber was ist das überhaupt?  Furniere sind 0,5 bis 8,0 mm dicke Holzblätter, die durch verschiedene Säge- und Schneideverfahren vom Stamm abgetrennt werden. So ist es möglich, weniger wertvolles Holz oder Plattenwerkstoffe mit edleren Furnierblättern zu belegen.

Furnieren ist eine Kunst, die man nur durch viel Üben erlernen kann. Denn beim Furnieren wird einem nichts verziehen. Ist der Schnitt nicht sauber, liegt das Furnier nicht sauber aneinander und es entstehen Fugen. Um zu prüfen wie gut man die Furnierblätter aneinander gefügt hat, hält man das furnierte Bild ins Licht. Kommt kein Licht durch die Fuge, ist zumindest das Fügen geglückt.

Leider furnieren immer weniger Betriebe selbst, da der passende Maschinenpark, das nötige Know-How und die Zeit dazu oftmals fehlen. Damit jeder angehende Schreiner einmal furniert hat, hatten wir einen Oberflächenkurs, in dem uns das Furnieren und das Lackieren beigebracht wurde.

Unsere Aufgabenstellung… Das Motiv auf der Front ist uns überlassen.

Und das soll mal die Tür schmücken???

Ich hab mich für ein zeitloses Furnierbild mit verschiedenen Kreuzfugen entschieden…

Innen Eiche und Nussbaum.

Fertig ist das gute Stück!

Nach dem Lackieren schnell zusammensetzen…

Küchengestaltung

Jeder hat sie, jeder braucht sie. Die Küche ist einer der meist genutzten Räume. Daher sollte sie so konstruiert sein, dass sie am besten nutzbar ist für die dort arbeitenden Personen und optisch auch noch etwas her macht. So ein Objekt lässt man sich am besten individuell anfertigen

Heute zeige ich euch mal eine fertige Küche unserer Firma. Es ist eine hochwertige Küche im Landhausstil. Die Planung, Gestaltung,  Bau und Montage wurde von der Schreinerei Klinkenberg durchgeführt. So ist nach viel Arbeit dieser wunderschöne individuell angepasste Nutztraum entstanden:

Büro- und Werkstattarbeit?

In einem Betrieb fallen nicht nur einige Werkstattarbeiten, sondern auch eine Menge Arbeiten im Büro an. Um alle Aufgabenfelder kennen zu lernen und in diesen auch ausgebildet zu werden, habe ich mich für das triale System entschieden. Somit arbeite ich nicht nur in der Schreinerei, sondern gehe nach der Arbeit und am Wochenende zusätzlich zur Uni. Nach einem achtstündigen Arbeitstag fällt es auch mir nicht immer leicht um 21 Uhr noch den Kopf zusammen zu halten. Doch wenn man weiß, dass man dies für seine Zukunft macht, schafft man es erstaunlicherweise doch immer irgendwie…
Da ich zur Zeit leider nicht all zu viel Zeit habe, zeige ich euch mal einen kleinen Blick in die Welt der Bilanzen. Für das Unternehmen spielt dieser Bereich eine sehr wichtige Rolle. In den folgenden Bildern seht ihr einmal verschiedene Buchungssätze. Dies sind nichts anderes als Einnahmen und Ausgaben, die ein- bzw. ausgebucht werden müssen.

Hier sind ein paar Buchungssätze zu sehen…

Hier sieht man das Journal des Jahres, in dem ich die Buchung vorgenommen habe.

Arbeiten an der Tischfräse

Zu einem hochwertigen Innenausbau gehören auch schon mal speziell angefertigte Fußleisten, die dem Raum den letzten Feinschliff geben. Um ein passendes Profil zu erhalten, habe ich mir die Tischfräse und verschiedene Fräser zu Hilfe genommen. Es waren mehrere Frässchritte bzw. -gänge und ein genaues Einstellen notwendig.

Mit diesem hier wird der erste Fräsgang gestartet.

Viele Möglichkeiten, aber nur wenige, die für diesen Auftrag brauchbar sind.

Genaues Einstellen ist nötig.

So sieht die fertige Leiste dann aus.