Kategorie-Archiv: Arbeiten im Betrieb

Mein Gesellenstück

In den letzten Wochen war ich ziemlich beschäftigt, da sich meine Ausbildung dem Ende neigt. Dadurch hatte ich leider kaum Zeit zum Posten. Es fing mit der Prüfung zur CNC-Fachkraft an, dann folgten die schriftliche Gesellenprüfung, die Prüfung zum Betriebsassistenten, die Arbeitsprobe und zu guter Letzt noch das Gesellenstück selber.

Beim Gesellenstück war mir besonders wichtig, dass es langlebig ist und ich es auch in mehreren Jahren noch gern bei mir im Haus haben möchte. Das hört sich eigentlich nicht sonderlich schwierig an, doch wie ich in Gesprächen mit verschiedenen Gesellen und Meistern erfahren habe, ist eben genau das schon oft genug passiert. Mal war der Tisch, den sie gebaut hatten, schlichtweg zu groß, ein andermal hat das Sideboard vom Stil nicht mehr zum Einrichtunsstil gepasst oder der massive Barschrank war letzlich zu schwer für die Altbauwand.

Für meine Mini-Küche brauchte ich schon seit meinem Einzug einen schönen Tisch. Dieser sollte allerdings eher klein ausfallen, da man sich in dem winzigen Raum sonst kaum mehr bewegen könnte. Schon beim Einzug stellte ich fest, dass es in der passenden Größe kaum schöne und vor allem keine bezahlbaren Tische gab, die meinem Geschmack entsprachen. Und so kam mir recht früh die Idee,  einen Tisch zu bauen.

Bei dem Tisch habe ich ich mich vom momentanen Trend der Epoxy-River-Table inspirieren lassen, nur dass ich statt Harz eine Glasfüllung benutzt habe. Außerdem wollte ich ein Holz mit einer auffälligen goldenen Maserung haben. Die Wahl fiel also auf Rüster in Kombination mit Räuchereiche für das Gestell.

Hier könnt ihr euch ein Bild meines Gesellenstücks machen 🙂

Gratleisten sowie Schubkastenführung

Continue reading

Die Dampflok

In einem älteren Blogeintrag, habe ich euch ja bereits die ersten Bilder des Lokomotivbaus gezeigt.
Damals stand das Grundgerüst der Lok und man konnte die ersten Details einer Lok inklusive ihrem Kohlender erkennen.

 

In den folgenden Bildern seht ihr die fertiggestellte Dampflok. Sie wurde detailgetreu bemalt und liebevoll für das Heimatfest in Insul zurechtgemacht.
Anhand von diesem Beispiel kann man sehr gut erkennen, was die Gestaltung eines Produktes ausmacht, oder?

Und so sieht sie aus!
Mich persönlich begeistert immer noch vor allem diese Wahnsinnsveränderung nur durch die extrem detailgetreue Gestaltung.

Continue reading

Der Gesellenstückbau hat begonnen

Vor einiger Zeit haben wir endlich damit begonnen, unsere Gesellenstücke zu bauen.
Am Wochenende vom 6. – 7. Juli  2019 wird meines zusammen mit meinen beiden anderen Stücken in Pillnitz ausgestellt.
Bis dahin werden noch keine Bilder vom Stück gezeigt.
Na gut, ein paar Detailfotos kann ich als kleine Kostprobe ja schon mal vorab präsentieren.

Zu den Materialien:
Es wurden Zedernholz, Pflaumenholz, Blaues MDF und Messing verwendet.


Logofräsung

Erinnert ihr euch noch, dass ich versprochen hatte, einen musikalischen Beitrag zu veröffentlichen? Heute ist es also so weit 😉
Ein Kunde beauftragte uns mit einer ganz besonderen Aufgabe: Es sollte ein Bandlogo in eine Bassgitarre eingefräst werden.
Also nahm ich mich der Sache an. Um die Programmierung des Logos in Angriff nehmen zu können, musste ich mir vorab erst mal überlegen, wie ich die Bassgitarre auf der CNC spannen konnte, ohne diese zu beschädigen. Der Clou an der Sache war natürlich die Spannplatte so zu fertigen, dass die Gitarre auf dieser eben aufliegt.

Und so sieht meine selbst entworfene Spannvorrichtung aus. Jetzt konnte ich ausmessen, wo das Logo hinsoll, und es exakt positionieren. Danach ging es los mit der Programmierung des Logos . Nach einigen Stunden Programmierarbeit, war ich dann endlich so weit, mich vom Computer an die CNC begeben zu können.

Präzise wird das Logo in die Gitarre gefräst.

Und so sieht das fertige Logo aus.

Passt doch ganz gut und ist zum Glück alles gut gegangen 🙂

Kunstfräsung

Da die musikalische Fräsarbeit erst an Vatertag übergeben wird, darf ich leider auch erst ab diesem Tag Bilder davon veröffentlichen. Aber dafür habe ich ein anderes, spannendes Projekt für euch auf Lager.
Schaut es euch selber an 😉

Wer von euch kann sich vorstellen, was unser Hohlkehlfräser hier gerade zaubert?

Die erste Seitenwand ist fertig gefräst. Die Fräszeit für diese Platte betrug etwa vierzig Minuten. Die lange Fräsdauer ist zum großen Teil von dem Material Richlite abhängig. Denn dieses kann man nur mit einem recht niedrigen Vorschub bearbeiten. Des Weiteren gabe es hierbei knapp sechshundert einzelne Frässchritte bzw. Konturen, die abgearbeitet werden mussten.

Auch die kleine Seitenwand ist endlich fertig.

Aus den zwei gefrästen Seitenwänden wird eine moderne stilvolle Thekenschürze.

Und so sieht der fertige Messestand aus.

 

Abwechslung garantiert

Zunächst einmal möchte ich mich bei euch entschuldigen. Da ich im Rahmen meines Trialen Studiums zurzeit eine wissenschaftlich Arbeit schreiben muss und bei uns obendrein betrieblich ziemlich viel zu tun ist, bin ich leider nicht mehr so regelmäßig zum Bloggen gekommen.

Meine wissenschaftliche Arbeit schreibe ich über den Fachkräftemangel im Tischlergewerk und wie der Fachverband Tischler NRW diesem begegnet. Natürlich wird im Zuge dessen auch das sogenannte  ZIMT Projekt thematisiert und der TSD-Blog findet selbstverständlich auch Erwähnung ;-). Falls ihr also Interesse habt, kann ich euch gern ein paar Auszüge aus meiner Arbeit vorstellen, sobald diese abgesegnet wurde. Ist wirklich eine spannende, interessante Sache für all diejenigen, die ihre Zukunft im Tischlergewerk sehen oder damit liebäugeln.

Dass das Tischlergewerk ein wahnsinnig abwechslungsreiches und spannendes Betätigungsfeld ist, habe ich ja schon in der Vergangenheit in diversen meiner Beiträge berichtet. Und nun gab es ein Projekt, dass genau diesen Aspekt noch einmal unterstreicht. Diesmal hatte es jedoch nichts mit Innenausbau zu tun, sondern es ging um eine Lok inklusive Kohltender. Ja, ihr habt richtig gelesen. Im Rahmen eines Heimatfestes in der Eifel sollten wir eine originale Dampflok mit entsprechendem Kohltender bauen.

Und so sieht sie aus! Fast fertig …

Der Kohletender ist so geplant worden, dass Kinder über die seitlich angebrachten Leitern in das Führerhaus klettern können.

Diese Lok bekommt noch einen Schornstein und wird danach schwarz lackiert. Dann wird sie auf Schienen gehoben und ist hoffentlich die große Attraktion des Festes!

Der nächste Blogeintrag wird von einer ganz speziellen CNC Fräsung handeln. Kleiner Tipp, es hat etwas mit einem Musikinstrument zu tun 😉
Also dranbleiben, es lohnt sich!

Wir haben eine neue Kollegin!

Wir von der in holz GmbH hatten ein paar aufregende Tage hinter uns. Wir haben vor einiger Zeit eine CNC-Maschine bestellt, wie sie bereits in Blogeinträgen von Jonas vorgestellt wurde. Die neue Maschine benötigt jedoch jede Menge Platz, was bei uns in der Firma leider Mangelware ist. Wir mussten daher ordentlich ausmisten, umräumen und umbauen. Das hatte schon ein Weilchen gedauert.

Das Foto wurde auf dem Gerüst gemacht, das wir zum Verlegen neuer Steckdosen und Anschlüsse gebraucht haben

Am nächsten Tag war es dann endlich so weit, die CNC ist per Spedition angekommen. Diese musste dann noch mit einem Kran vom LKW abgeladen und manuell in die richtige Position gefahren werden. Ein ziemlicher Akt!

Continue reading