Das Spielzeug der Vergangenheit ist wieder modern

Diese Woche kann ich euch leider nicht allzu viel über unseren Werkstattunterricht berichten, denn die Grippewelle hatte mich auch erwischt. Anfang der Woche bin ich noch in die Schule gegangen, ich hatte ja schließlich auch noch einiges aufzuholen von unserem Blogger- Einführungstag. Da haben meine Klassenkameraden mit einem Wagon von einer Spielzeuglokomotive angefangen. Anfangs war ich echt überzeugt und motiviert, dass ich in der Schule den „Vorsprung“ meiner Mitschüler einhole. Meine Lehrer haben mir auch genügend Zeit gegeben den Wagon in der Schule fertigzustellen. Meine super Idee war: dass ich in den Pausen einfach durcharbeite und somit möglichst bald mit meinem Wagon fertig werde. Neben dem neuen Projekt noch das Angefangene fertig zu machen, habe ich trotzdem nicht ganz geschafft. Also habe ich mit meinem Lehrer ausgemacht, dass ich meine letzten zwei Eckverbindungen zu Hause fertigmachen darf. Am Wochenende habe ich dann ein paar Stunden genutzt um mein Wagon fertig zu machen und jetzt bin ich total froh, dass ich morgen in der Schule verleimen kann!

Meine halbverdeckte Schwalbenschwanz Zinkung

Mein Wagon. Die Seiten sind aus Kirschbaum.

Hier an meinem Wagon seht ihr jeweils 2 Eckverbindungen mit einer halbverdeckten Zinkung und einer schrägen Schwalbenschwanzzinkung (offene Zinkung). Die halbverdeckte Zinkung hat den Vorteil, dass man die Zinken und Schwalben nur von der einen Seite sieht. Diese Kasteneckverbindung wird ganz normal her gestellt, wie die ganze Zeit. Das bedeutet: Als erstes teilt man sich die Zinken auf seinem Brett ein und reißt sie an, dann stellt man die Zinken her und danach werden diese auf das zukünftige Schwalbenbrett übertragen und sägt und stemmt sie dann aus. Bei der schrägen Schwalbenschwanzzinkung muss man beim erstellen aufpassen, dass man diesmal als erstes die Schwalben herstellt und erst danach die Zinken gesägt werden (die Schwalben sind hier bei mir, bei meinem Seitenteil aus Kirschbaum zu sehen).

Aber: ich denke ich habe das ganz gut hin bekommen 🙂 verleimt sieht alles immer gleich noch besser aus, deshalb bin ich mal gespannt.

Das neue Projekt steht schon vor der Tür: wir machen die passende Lokomotive dazu!

unsere nächste Aufgabe: eine Lokomotive 🙂

Unsere Holzauswahl haben wir schon getroffen. Die hellen Teile fertigen wir aus Ahorn und die dunklen Teile sind amerikanischer Nussbaum.
Die Kastenecken werden auch wieder wie bei dem Wagon gezinkt.

Wie es aber mit meiner Lokomotive genau weiter geht, erfahrt ihr nächste Woche! 🙂