Die erste ÜBL – Der „Klötzchenkurs“ und die Holzverbindungen

In der Ausbildung zum Schreiner muss man alle paar Monate zur Weiterbildung, zur sogenannten ‚ÜBL‘, kurz für die Überbetriebliche Lehre. Wie Loreen  habe ich in den letzten Wochen den ersten Kurs erfolgreich beendet! Dieses mal wurden uns klassische Holzverbindungen ,wie die Schlitz und Zapfen- oder auch die halbverdeckte Schwalbenverbindung, näher gebracht.  Wir haben erst gelernt, mit Handwerkzeug, wie beispielsweise mit der Gestellsäge und dem Streichmaß zu arbeiten, und haben uns dann an die Verbindungen gewagt. Nachdem wir uns einigermaßen eingearbeitet haben, ging es auch schon los und wir haben Werkstücke hergestellt, die uns vorgegeben wurden.

2 der 3 Werkstücke, ein kleines Regal und ein Rahmen

Bei diesen Werkstücken mussten wir verschiedene Verbindungen üben. Diese findet ihr unter den Bildern.

Beim Rahmen waren es der einfache Schlitz und Zapfen, der Schlitz und Zapfen einseitig auf Gehrung und bei der anderen Ecke zweiseitig auf Gehrung.

Der zweiseitige Grat

Die halbverdeckte Zinkung und die Fingerzapfen-Verbindung

Nachdem wir diese Werkstücke gemeistert haben, kam die Königsdisziplin – ein funktionierender Koffer, vollständig aus Massivholz! Dabei mussten wir alles anwenden, was wir während des Kurses gelernt hatten! Herausgekommen ist dann so etwas:

 

Der erste Kurs war anstrengend doch lohnenswert wie ich finde! In den nächsten 2 Wochen habe ich Schule und die Woche drauf dann den ersten Maschinenkurs!