Einen Ticken zu laut

Neulich hatten wir wieder einen interessanten Auftrag. Es ging darum, dass die Meeting -und Gesellschaftsräume von einem unserer Kunden renoviert wurden. Sie haben den Boden mit PVC auslegen lassen. Dabei wurde übersehen, dass die Wände und die Decke aus Beton bestehen und es nach der Renovierung nun in den Räumen furchtbar hallt! Der Innenarchitekt hat uns deswegen gebeten, spezielle Paneele von der Decke zu hängen, die den Schall brechen und dadurch das Hallen stoppen. Diese Paneele bestehen aus Glaswolle, die mit einer Art weißer Farbe überstrichen wurden, um es ansehnlicher machen zu lassen. Der Kunde wollte sie allerdings in einer speziellen Form und Anordnung von der Decke hängen lassen, wodurch wir uns überlegen mussten, wie wir die geschnittenen Kanten verbergen können. Wir haben uns dann zusammen mit dem Architekten überlegt, die Paneele mit einem Escherahmen zu versehen, die wir in der Firma hergestellt haben und dann auf der Baustelle vor Ort auf Länge schneiden mussten. Das Ganze sieht nun so aus:

Diese Wandpaneele haben wir auch gemacht.

Kann sich sehen lassen!

Wir haben uns dieses Muster zuvor in der Firma zurecht geschnitten, um ein genaues Bohren und Ausrichten zu gewährleisten.

Das zweite Wandpaneel

So sah es vorher aus. Das Hallen war wirklich ohrenbetäubend.

Das Wandpaneel im Aufbau.

Diese speziellen Aufhänger kamen mit den Paneelen. Sie werden praktischerweise einfach ins Material eingedreht.

Die Aufhängung.

Das Bohren in die Betondecke war auf Dauer echt anstrengend. Unsere Hilti Akkus sind schon an ihre Grenzen gestoßen 😀