Eine vielgestaltige Herausforderung

In unserem Beruf dürfen wir beim Arbeiten mit dem tollen Rohstoff Holz immer wieder aufs Neue unsere fachliche Kompetenz unter Beweis stellen. Dabei müssen unter anderem viele gestalterische und konstruktive Entscheidungen getroffen werden. Doch auch der Umgang mit modernen Maschinen ist eine fordernde, aber durchaus spannende Aufgabe – zum Beispiel bei der Programmierung von 5-Achs-CNC-Fräsungen. Das Spannende hierbei ist, dass man beim Zeichnen und Programmieren nur von theoretischen Werten, Vorgehensweisen und Abläufen ausgehen kann.  Wie sich die einzelnen Werkzeuge der Maschine, die Werkstücke und die Fräsvorgänge tatsächlich verhalten, können wir lediglich erfahrungsbasiert abschätzen und erst bei der Fertigung beurteilen. Ein weiterer Knackpunkt ist  das Zusammenwirken von mehreren Objekten bzw. Werkstücken, die einzeln gefräst werden, aber später als ein großes funktionieren müssen. Ein schönes Beispiel zeige ich euch hier anhand des Handlaufs eines aufwendigen Treppenverlaufes. Dabei fing die Herausforderung schon mit dem 3D-Aufmaß vor Ort an. Denn ohne diese präzisen Daten ist eine Fertigung in diesem Maße undenkbar.

Die einzeln gefrästen Werkstücke werden Stück für Stück zu einem großen und stabilen Teil gefertigt.

Offene Treppenaugen, die komplett vom Handlauf eingefasst sind.

Der Handlauf läuft um das Treppenauge herum und erstreckt sich anschließend in einem Stück über zwei Etagen. Des Weiteren verändert die Treppe im Verlauf die Bauform und Drehrichtung.