Nächstes Lehrjahr…-> 2. Lehrjahr :)

Am ersten September 2014 legte ich den Grundstein in meiner beruflichen Laufbahn als Schreiner. Mit dieser Entscheidung habe ich bis jetzt alles richtig gemacht, was man bei der Jobauswahl richtig machen kann 😉

Nun habe ich heute das  zweite Lehrjahr mit Erfolg erreicht, worauf ich sehr stolz bin. Wie schon angekündigt, habe ich meinen Betrieb gewechselt. Ich arbeite jetzt in der Nachbargemeinde bei einer kleineren Schreinerei beziehungsweise einem Fensterbauer.

Zur Zeit arbeiten dort acht weitere Mitarbeiter.

Welche stationären Maschinen haben wir?
– Kreissäge
– Abricht & Fügemaschine
– Vierseiter
– Langlochbohrmaschine
– sowie viele weitere Kleinmaschinen

Bankraum/MaschienraumFensterbaufräße

Was ist das Spezialgebiet des Betriebs?
Fenster und Türen für Altbauten im Sanierungsbereich

Zu meinem ersten Tagesablauf als „2er Stift“: Es war sehr interessant zu sehen wie in anderen Schreinereien gearbeitet wird. Ich kenne ja bislang nur unsere Schreinerei zu Hause. Heute habe ich mit meinem Ausbilder angefangen an einer Haustür zu arbeiten. Hier habe ich selbstständig die Friese beziehungsweise die Hölzer gerichtet, sprich zugesägt und gehobelt, daraufhin geschliffen und verleimt. Gleich am ersten Tag bemerkte ich wieder das Schöne am Holz: der Geschmack 🙂 – wie es duftet! Diesen Duft hat man leider heutzutage immer weniger in der Nase, da auch viel mit Plattenwerkstoffen gearbeitet wird.

Ja, soviel zu meinem neuen Betrieb und meinem ersten Tag. Werde euch natürlich noch viele weitere Sachen berichten, was ich jetzt alles noch erfahren und lernen darf.

Aber jetzt muss ich ins Bett, dass ich morgen wieder fit bin, wünsche euch allen noch einen schönen Abend 🙂

2 Gedanken zu „Nächstes Lehrjahr…-> 2. Lehrjahr :)

  1. Die praktische Ausbildung im Betrieb steht im Mittelpunkt. Sie wird ergänzt durch den Berufsschulunterricht. Im Unterricht lernt der Azubi die Materialien, Arbeitsverfahren, Technologien und handwerklichen Konstruktionen noch besser kennen. Hier wird auch das Lesen und Erstellen von Skizzen und Zeichnungen, sowie das notwendige mathematische Rüstzeug vermittelt.
    In manchen Tischlerinnungen beginnt die Ausbildung mit einem Berufsgrundbildungsjahr an der Berufsschule. Das Jahr dient der theoretischen und praktischen Grundausbildung. Es wird in der Regel als 1. Lehrjahr angerechnet.

Schreibe einen Kommentar