„Neu und Alt“ verbinden

„Neu und Alt“ miteinander zu verbinden ist eine übliche Entwurfsaufgabe in der Architektur wie im Design von Möbeln. Genau hiermit dürfen wir uns im Rahmen unserer schulischen Ausbildung bis zum Ende des Schuljahres auseinandersetzen.

Die Aufgabe besteht darin, ein Möbel sowohl zu entwerfen als auch zu fertigen und dieses mit einem gebrauchten Gegenstand zu verbinden. Die Ansichtsfläche sollte dabei nicht größer als 0,5 m² sein.  Eine weitere Voraussetzung ist, dass mindestens ein Drehteil oder ein Schubkasten integriert wird. Bei der Wahl des Schubkastens, sind sowohl mechanische als auch klassische Führungen möglich. Die Schubkastenfertigung muss handwerklich, mit Schwalbenschwanzzinken, ausgeführt werden.

Waschbecken aus Marmor

Ich selbst habe mich für den Entwurf eines Badmöbels entschieden, in dem ich ein gebrauchtes Aufsatzwaschbecken aus Marmor verwenden möchte.Bevor die eigentliche Planung beginnt, habe ich mir zunächst ein Moodboard erstellt. Hier lässt sich durch die Zusammenstellung von Materialien und Farben leicht erkennen, ob diese ein harmonisches Bild ergeben und welchen Stil man bei dem Entwurf einbringen möchte.

Moodboard

Zunächst werde ich nun eine Skizze entwerfen und aus dieser anschließend eine Zeichnung mit allen Details erstellen. Auf dem Blog halte ich euch über die Entstehung des Entwurfs auf dem Laufenden und werde euch auch immer wieder Einblicke in die Fertigung des Möbels geben.