Resteverwertung

Selbst kleine Abschnitte von eingerissenen oder beschädigten Bohlen, die wohl in den meisten Tischlereien zu Feuerholz verarbeitet werden, können manchmal noch sinnvoll genutzt werden.
So hatte ich letztens die Möglichkeit, mir aus ein paar schönen Resten Eichenholz einen neuen Klüpfel für die Stemmeisen zu bauen.
Dafür hobelte ich eine Leiste als Griff aus und verleimte zwei Stückchen Holz für den Hammerkopf.
Anschließend brauchte nur noch ein Loch in den Kopf gebohrt, die grobe Form ausgeschnitten und alles geschliffen werden.
Schnell alles mit einem Keil und etwas Kleber zusammengeschlagen und im Nu war etwas Neues aus dem vermeintlichen Feuerholz geworden.
Dabei sieht man auch, dass man nicht immer alle Werkzeuge kaufen muss, theoretisch kann man vieles auch selbst machen.