Schwerterproduktion

In letzter Zeit hatten wir ein spannendes Projekt in unserer Lehrwerkstatt: Wir sollten für eine Kampfsportart 22 Schwerter aus Holz in drei verschiedenen Längen bauen.
Da es auch leichte und schwere Ausführungen geben sollte, wählten wir als Holz Esche und Abachi.

Am Anfang war alles wie gewohnt: das Holz grob sägen, aushobeln und auf Länge bringen.
Das darauffolgende Fräsen der Klinge und das herausarbeiten des Griffes forderte dann jedoch sehr viel Kreativität und Geduld. So entstanden Stück für Stück die Rohlinge.
Die mussten jetzt nur noch sauber ausgeschliffen und ein wenig von Hand in Form gebracht werden.

Jetzt fehlt nur noch ein wenig Öl und schon kann gekämpft werden.