Sommerloch

Moin miteinander,

die Zwischenprüfung liegt zwar schon einige Wochen zurück, aber interessant ist das Thema für angehende Tischler natürlich trotzdem.

Bei uns bestand die Prüfung aus zwei Teilen, einem zweistündigen Theorieteil, und einer ungefähr sechsstündigen Arbeitsprobe. Ich muss gestehen, mich hat dann auf den letzten Metern doch noch ein bisschen die Angst gepackt, wie sich herausgestellte allerdings unbegründet. Ich will mich zwar jetzt nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, da die Ergebnisse noch nicht da sind, aber ich war von der Prüfung wirklich positiv überrascht.

Zum einen hat mir die Verknüpfung der zwei Prüfungsteile sehr gut gefallen. Statt einer bloßen Wissensabfrage ohne Kontext, waren die Aufgaben des theoretischen Teils  alle auf das in der Arbeitsprobe zu fertigende Werkstück und einen darum konstruierten fiktiven Auftrag bezogen, was ihn logisch besser erschließbar gemacht hat.

Zum anderen war die Zeit, besonders für die Arbeitsprobe, meiner Meinung nach gut ausreichend. In den Erzählungen höherer Lehrjahre und einiger Gesellen klang das oft anders, aber ich denke, wer sich in den ersten eineinhalb Jahren ein gutes Arbeitstempo angeeignet und in der Schule ein bisschen aufgepasst hat, sollte hier keine Probleme kriegen. Aber wir warten mal die Ergebnisse ab.

In den Wochen nach der Schule und der Prüfung erwartete uns im allgemeinen in der Firma relativ geringe Betriebsamkeit, und mich im besonderen viele wechselnde Tätigkeiten. Da das Projekt in dem ich vorher beschäftigt war, während unserer Schulzeit ausgelaufen ist, habe ich immer mal hier mal dort ausgeholfen und erledigt, was sonst noch so anstand.

Ab dieser Woche bin ich allerdings fest im Deckenbau eines anderen Schiffes eingeplant. Ein neues Aufgabenfeld, auf das ich schon sehr gespannt bin. Ich hoffe, ich kann zumindest von einigen Unterkonstruktionen Fotos machen, damit ihr einen Eindruck von den Abmessungen kriegt. Der Aufbau und das Ausrichten der Gerüste hat alleine schon mehrere Tage gedauert. Aber auf den genauen Ablauf der einzelnen Arbeitsschritte gehe ich ein, wenn ich selbst mehr Einblick hatte.

Bis dahin,

Ole

 

Schreibe einen Kommentar