Wanduhr Upcycling

Ich bin vor Kurzem in eine neue Wohnung eingezogen und so langsam muss ich mich an die Dekoration machen. Wir haben unlängst für einen Kunden einen Zaun aus Kambala gebaut – das ist ein exotisches Holz mit guten Witterungseigenschaften. Dabei fielen viele Messerreste an. Diese Reste fand ich ziemlich cool, weil sie mich an Treibholz erinnern, das wir hier in Düsseldorf ja leider kaum zu Gesicht kriegen 🙂 . Also habe ich mir überlegt, was ich Schönes daraus basteln könnte.

Ein paar Reste Kambala-Holz

Erst hatte ich überlegt, mir ein einfaches Gardinenbrett mit ein paar Haken zu machen, doch eigentlich habe ich bereits eins, das mir noch gut gefällt. Was ich von meiner günstigen Wanduhr vom gelb-blauen Riesen nicht behaupten kann.

Noch etwas zu schlicht

Also beschloss ich,  mir aus den Resten und ein paar weiteren Sachen eine schicke Uhr zu bauen. Als Metallrahmen dient ein kaum benutzter Tortenring, den ich noch rumliegen hatte; das Uhrwerk stammt aus der alten Uhr und das Holz waren die bereits erwähnten Kambala-Überbleibsel. Upcycling pur sozusagen!

Die Holzreste hatten alle eine geschnittene Kante, daher habe ich zwei Reste abgerichtet und zusammengeleimt, um den Treibholzeffekt zu verstärken.

Dann habe ich den Durchmesser des Rahmens gemessen und einen Kreis als Schablone auf der CNC gefräst. Nun musste ich entscheiden, welchen Teil des Holzes ich haben möchte.

Nachdem ich beide Seiten geschliffen hatte, ging es an die Programmierung am PC. Um so ein kleines Teil festzuspannen, musste ich es mehrmals von hinten verschrauben und bei der Programmierung darauf achten, dass der Fräser keine der Schrauben berührt.

Voller Erfolg!

Das Holz habe ich dann gebürstet, um den losen Dreck zu entfernen. Nun musste ich noch das Uhrwerk von hinten einlassen, das Holz ölen und mit dem Rahmen verkleben.

So sieht das Ganze nun in meiner Wohnung aus 🙂