Zwischenprüfung

Hier könnt ihr unser Zwischenprüfungsstück sehen. Wir mussten eine Kiste herstellen. Sechs Stunden hatten wir dafür Zeit. Innerhalb dieser Zeit fand auch noch ein 10-15 minütiges Fachgespräch statt, bei dem uns Fragen zum Stück gestellt wurden, einfach um zu sehen, ob man das Stück verstanden hat.

Ja, jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass das Prüfungsstück eigentlich echt nicht schwer war. Aber man muss sich auch mal in die Prüfungssituation versetzten: Im Raum ist es ruhig und man ist sowieso angespannt und man hörte von den vorherigen Jahrgängen, dass die Zwischenprüfung in der Regel nie so gut ausfällt. Meine Anspannung war sehr hoch, da dies die erste Bewertung mit dem Kammerschlüssel war und man bei der Hälfte der Punktzahl eigentlich schon durch die Zwischenprüfung gefallen wäre (zum Glück zählt bei uns aber die Zwischenprüfung nicht zur Gesellenprüfung). Ich habe trotzdem probiert, einen kühlen Kopf zu bewahren und muss sagen, dass ich es auch ziemlich gut hinbekommen habe. Mit meiner Note und mit meiner Leistung bin ich also zufrieden. Das größte Problem ist einfach die ZEIT, die sitzt einem immer im Nacken, deshalb wurde es bei uns auch ab und zu ein bisschen hektisch. Trotz allem, hat alles super geklappt und so ist dann meine nächste Prüfung schon die Gesellenprüfung: Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht! 🙂

Der Schubkasten ist an zwei Ecken gezinkt und an zwei Ecken gedübelt. Die Klappe ist mit einem Stangenscharnier (Klavierband) befestigt.

Die Oberflächen waren alle unbehandelt, ich habe aber für mich zu Hause das Werkstück geölt.