Archiv für den Monat: Juli 2015

Endspurt fürs erste Lehrjahr

Moin alle miteinander!

Viel ist passiert seit meinem letzten Eintrag!

Nachdem die Abschlussstücke heil nach Hause gebracht waren, gings für uns erstmal drei Wochen in die Schule, zum letzten Block des ersten Lehrjahrs. Kurz vor Ende ist natürlich allen Lehrern noch eingefallen, dass sie dringend noch Noten für die „Jahresinformation“, eine Art Zeugnis, brauchen. Das führte zu einem wahren Testmarathon, den aber zum Glück alle erfolgreich hinter sich gebracht haben, wobei die sommerlichen Temperaturen ihr Übriges getan haben, diesen Block besonders angenehm zu machen. Ich denke, das Phänomen kennt jeder der sich schonmal bei gefühlten 50 Grad in einem Raum mit 25 anderen Menschen aufhalten musste. 😀

Im Anschluss an die Berufsschule kam für uns direkt der TSM 2, der zweite unserer drei Maschinenlehrgänge. Wie schon beim ersten TSM wurden wir an Maschinen eingewiesen, die wir vorher noch nicht benutzt hatten. Dabei ist es immer wieder spannend zu sehen, was man alles beachten muss wenn man sich „mal eben“ an die Maschine stellt.

Dieses Mal ging es in erster Linie um das Fräsen mit Tischunterfräsen.

Foto 17.07.15 06 13 45

Dabei gibt es gefühlte hundert verschiedene Arten die Maschine vorzurichten. Welchen Fräser nimmt man und mit welcher Drehzahl lässt man ihn laufen, wie stellt man den Anschlag ein bzw. baut ihn ab, welche Sicherheitsvorrichtungen kommen zum Einsatz, und so weiter und so fort.

Foto 16.07.15 13 08 20

Hier seht ihr die Kleiderbügel, die eins der Werkstücke sind, die man im Laufe der Woche anfertigt.

Foto 16.07.15 11 02 13

Nach dem Formatieren haben wir die Bügel auf der Bandsäge zugesägt und danach gings ans Fräsen!

Foto 17.07.15 06 36 23

Hier eine der vielen Fräsungen die nötig waren. Ohne Anschlag, aber mit Lehre, um das Werkstück zu fixieren und den Bogen vernünftig ausarbeiten zu können.

Die letzte Woche war für das erste Lehrjahr geprägt von den Vorbereitungen für das Betriebliche Sommerfest, für das wir Preise für die Tombola hergestellt, Tische gestrichen, und noch viele andere Sachen gemacht haben.

Ich melde mich nächste Woche nochmal und dann gehts ab in den lange ersehnten Urlaub. Euch noch einen schönen Abend und bis dahin!

1. Lehrjahr: Check… Bestanden :D

Ich konnte euch letzte Woche gar nicht erzählen, wie unsere Zwischenprüfung ablief. Grund dafür war, dass wir gleich montags angefangen haben und andere Schulen erst mittwochs, daher die Verspätung.
Dafür möchte ich euch jetzt ausgiebig Bericht erstatten 😉

Wie lief es ab? …
Am Montagmorgen mussten wir einen kleinen Theorieteil hinter uns bringen. Da mussten wir unser erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Zeichnen und Rechnen wurden abgefragt, aber alle diese Aufgaben bezogen sich auf unser Prüfungsstück, das wir in 2 Tagen fertigen mussten.
Und nun zu unserem Werkstück 🙂
Aufgabe war, eine Schmuckschatulle aus Buchenholz herzustellen. Die Eckverbindungen wurden gezinkt, um unsere erlernten Fähigkeiten abzurufen und zu testen. Das war eine der zeitaufwändigsten Arbeiten in der ganzen Prüfung, was manchen Probleme bereitete. Zudem mussten wir in den Deckel ein Metall einlassen, das wir zuvor zurecht gefeilt hatten, und einige Dübelverbindungen herstellen. Verleimen und Schleifen war dann am Ende angesagt, was sehr viel Zeit raubte. Oberfläche wurde zur Abgabe nicht behandelt, darf man aber noch nächste Woche machen 🙂 Damit es verkauft werden kann :))
Prüfungsstück 1 Lehrjahr Prüfungsstück: Schmuckschatulle Eure Meinung bitte 😀 ?

 

Das Mini-Möbel ist auch fertig 🙂 Jetzt habe ich es auch geschafft: erstes Lehrjahr so gut wie vorbei 😀

Schubkastenführung Fertiggestelltes MöbelIch wünsche euch ein schönes Restwochenende 🙂
Noch 5 Tage Schule als Berufsschüler im ersten Lehrjahr und dann habe ich es geschafft 😀

 

Gewinnen ist gut :)

Anfang Mai besuchte ich den Stand des Verbands Tischler Schreiner Deutschland. Hier habe ich die Gesellenstücke der Gute Form begutachtet. Es waren sehr interessante Möbel ausgestellt, die ich auch „testen“ durfte so wie Ole es auch schon euch berichtet hatte.

Ich war natürlich nicht nur auf dem Stand des Verbandes sondern habe mich durch die ganze Messe gekämpft. Hier habe ich sehr viel neue Maschinentechnik gesehen und mir vorstellen lassen.  Der ein oder andere von euch war dann sicher auch beim BM Messestand, auf dem man sich Photographieren lassen konnte. Durch dieses Foto qualifizierte ich mich für ein Gewinnspiel an dem ich dann automatisch teilnahm.
Und vor 2 Wochen kam mein Gewinn *__*  eine Nagel neue Ruwifräße
Könnt ihr hier bestaunen 🙂 hab schon das ein oder andere Werkstück darübergeschoben 😉

Es ist doch auch einmal schön zu gewinnen 🙂Gewinn: RUWI

Und zu guter Letzt … das perfekte Auto für mich ein wahres Kunstwerk 🙂

Mein Auto *__*

Mein Auto *__*

Abschlussmöbel ,,Erstes Lehrjahr“

Letzte Woche haben wir ein Kleinmöbel in der Schule angefertigt.
Am Montagmorgen ging es sofort los. Wir mussten uns eine Materialiste erstellen, um zu wissen welche Materialien wir in welchen Mengen wir brauchen.
Als wir damit fertig waren, starteten wir sofort durch und sägten und hobelten unser Holz.
Wie ihr sehen könnt, haben wir nicht nur Massivholz dafür verwendet sondern auch eine weiß beschichtete Spanplatte. Wir haben uns dann in zwei Gruppen aufgeteilt für einen schnellen sowie reibungslosen Ablauf. Eine kümmerte sich um das Massivholz, die andere um die kunststoffbeschichteten Spanplatten. Ich half meinen Klassenkameraden bei der Bearbeitung des Massivholzes, was mir sehr viel Spaß machte :).
Als dann alles fertig war, ging es sofort los mit dem Zinken.
Ja zinken, wir durften wieder ran. Beim Zinken hatte ich eigentlich keine großen Probleme die einzige Schwierigkeit, die bestand, war die unterschiedliche Zinkenteilung anzureißen, aber das klappte dann auch noch 😉

Schubkasten
Danach wurde der Schubkasten verleimt und verschliffen, um ihn einzubauen.
Ach ja,  der ein oder andere wird sich vielleicht fragen, wie wir die Bohrungen gemacht haben. Ganz einfach: es nennt sich CNC-Technik 🙂 . Dieses Programm haben wir im Zeichen- und Programmierunterricht gemacht.

Verschiedene Schnitte

Verschiedene Schnitte

War eine schöne Woche… aber leider  viel zu warm :/

Morgen geht es los: ZWISCHENPRÜFUNG des ersten Lehrjahr. Ich bin gespannt, was wir da so als Aufgaben bekommen. Ich werde euch natürlich auf dem Stand halten 🙂